AbnehmenTrainingspläneWorkouts

Fällt es Ihnen schwer, zu Hause zu trainieren? Das könnte helfen…

 

Also. Die Fitnesscenter sind geschlossen, und zu viele von uns sind aus der Fitnessroutine geworfen worden. Diese Veränderung war für viele Menschen – auch für mich! – schwer zu schlucken. Ich liebe es, ins Fitnessstudio zu gehen. Es ist meine Zuflucht, und dort fühle ich mich stark. Ich entscheide mich jedoch dafür, meine Trainingsroutine zu Hause fortzusetzen. Ja, es erfordert etwas Planung und es ist schwieriger, Motivation zu finden. Aber wissen Sie was? Wenn ich aktiv bleibe, bleibe ich ernsthaft gesund und positiv. Und das ist im Moment für uns alle wirklich wichtig.

Wenn Sie Schwierigkeiten hatten, die Motivation für das Training zu finden, ohne ins Fitnessstudio zu flüchten, hier sind einige Tipps, die GREAT beim Training zu Hause helfen können. Bevor Sie anfangen, hier ist ein Gedanke, der Ihnen helfen soll, Ihre Einstellung zu ändern: Diese kleine Änderung im Programm ist genau das – klein. Wir werden wieder in unseren Fitnessstudios sein, bevor wir es merken, und ich denke, dass unser Körper von dieser Änderung des Tempos tatsächlich profitieren wird! Also lassen Sie uns anfangen!

 

1. Planen Sie Ihr Heimtraining!

Bleistift. Es. Rein! Ich schreibe gerne alles auf, von der Aufgabenliste bis zum Trainingsplan. Sie können aber auch Ihren Telefonkalender oder einen beliebigen Zeitplan verwenden. Egal, was Sie sich aussuchen, nehmen Sie Ihr Training in Ihren Zeitplan auf. Machen Sie es zu einem Teil Ihres Tages. Und lassen Sie es nicht ausfallen.

2. Folgen Sie einem Trainingskalender

Die Planung Ihres eigenen Trainings ist schwierig! Und wenn Sie schon einmal ziellos trainiert haben, wissen Sie, dass dies nicht die beste Art des Trainings ist. Damit habe ich manchmal Schwierigkeiten, weshalb ich Trainingskalendern nachtrauere. Es ist einfach schön, einen Plan zu haben, oder?! Ein Trainingskalender nimmt die Planung aus der Gleichung heraus, so dass man nur noch seine Gewichte nehmen und sich an die Planung halten muss.

3. Schwitzen Sie mit Ihren Freunden

Sie kennen wahrscheinlich virtuelle Happy Hours… was ist mit virtuellen Fitnessterminen? Da würde ich mich voll und ganz anschließen! Machen Sie einfach Facetime mit Ihren Freunden und trainieren Sie gemeinsam! Sie werden sich an Ihren Trainingsplan halten und Ihre Freunde motivieren, sich auch an ihren zu halten. Außerdem werden Sie sich eher etwas mehr anstrengen, wenn Sie etwas Gesellschaft für Ihr Training haben – auch wenn sie nicht physisch bei Ihnen sind!

4. Erstellen Sie eine Youtube-Wiedergabeliste mit Ihren Favoriten

Unentschlossenheit ist der ultimative Motivationskiller. Vertrauen Sie mir. ICH WEIß. Sitzen Sie nicht 30 Minuten lang da und scrollen Sie durch Youtube auf der Suche nach einem guten Workout. Die Chancen stehen gut, dass Sie sich entscheiden, es einfach zu vergessen. Erstellen Sie stattdessen eine Wiedergabeliste (oder eine Reihe von Wiedergabelisten) Ihrer Lieblings-Trainings. Dann sind sie fertig und Sie können sofort loslegen.

5. Legen Sie Ihre Trainingskleidung am Vorabend aus

Holen Sie sich Ihre schöne Trainingskleidung und legen Sie sie vor dem Schlafengehen aus. Wenn Sie aufwachen, werden Sie sich sofort an Ihr Training erinnern. Vielleicht können Sie sogar noch einen Schritt weiter gehen und Ihr Trainingsoutfit gleich nach dem Aufwachen anziehen. Sobald Sie angezogen sind, sind Sie engagiert, richtig?! Und – dieses süße Outfit gibt Ihnen das Gefühl, stark zu sein und bereit, es zu zerquetschen.

Musik ist ein atemberaubender Motivator. Machen Sie eine Wiedergabeliste mit den Liedern, bei denen Sie sich immer gut und voller Energie fühlen! Hören Sie sich diese dann vor und während des Trainings an.

7. Machen Sie es zu einem Teil Ihrer Routine

Finden Sie zunächst heraus, zu welcher Tageszeit Sie sich am BESTEN fühlen. Ich bin ein reiner Morgenmensch und muss meinen Tag mit etwas Bewegung beginnen. Wenn ich zu spät am Tag trainiere, fühle ich mich die ganze Zeit nur träge. Machen Sie Ihr Training zu einem Teil Ihrer Routine, wenn Sie wissen, dass Sie sich am besten dafür eignen.

8. Erinnern Sie sich selbst daran

Machen Sie sich verantwortlich! Hinterlassen Sie sich auf Ihrem Badezimmerspiegel, auf der Tapete Ihres Telefons, auf dem Küchentresen – überall! Es wird schwieriger sein, Ihr Training zu überspringen, wenn Sie es vor Augen haben. Kleine aufmunternde Notizen an mich selbst versetzen mich immer auch in eine gute Stimmung.

9. Verpflichten Sie sich, zumindest zu beginnen

Motivation ist manchmal wie ein Psychospiel. Meistens, wenn ich keine Lust habe zu trainieren, weiß ich, dass ich mich besser fühle, wenn ich einfach anfange. Ich denke, der Anfang ist für viele von uns der schwierigste Teil, nicht wahr?! Also verpflichten Sie sich, das Aufwärmen zu machen, oder verpflichten Sie sich, 10 Minuten zu trainieren. Wenn Sie sich erst einmal bewegt haben, werden Sie sich energiegeladen fühlen und bereit sein, den Rest Ihres Trainings zu bewältigen.

10. Schaffen Sie zu Hause einen speziellen Raum für das Training

Müssen Sie ein schickes Fitnessstudio zu Hause haben? Nein. Aber Sie können eine kleine Fläche als Trainingsplatz reservieren. Wenn Sie Ihre Yogamatte und leichte Gewichte im Blick haben, wird es Ihnen leichter fallen, sich motiviert zu fühlen.

Hoffentlich hilft das, wenn Sie sich zu Hause schwer getan haben, Ihren Groove zu finden! Denken Sie daran, dass dies nur vorübergehend ist und dass Sie in Bewegung bleiben müssen, um auf sich selbst aufzupassen! Zu Hause zu bleiben mag stressig sein, aber Bewegung wird Ihnen helfen. Welche anderen Möglichkeiten gibt es, wie Sie motiviert bleiben können, zu Hause zu trainieren? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close